Packliste

Möglichst alles mit Namen kennzeichnen.

Packliste1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Packliste2

Im Brotbeutel (Hüft- oder Umhängetasche) ist alles, was griffbereit sein sollte:

  1. Messer (Fahrten- oder Taschenmesser, Kindermesser für Wölflinge)
  2. Löffel, Gabel (keine Titanlöffelchen)
  3. Stabile Trinkflasche (0,5-0,7 l)
  4. Sonnencreme (kleine Dose)
  5. Mütze
  6. Stirnlampe
  7. Beutel mit Flüssigseife, Zahnbürste, -pasta, Hygieneartikel
  8. Etwas Toilettenpapier (wasserdicht verpackt)
  9. Proviant für Hinfahrt
  10. Mini-Notizblock, Bleistift, Kleingeld
  11. Notfallunterlagen (siehe letzte Seite, wasserdicht verpackt), regelmäßig einzunehmende Medikamente (bitte Gruppenleiter informieren)
  12. Optional: Erste Hilfe (s.u.)
  13. Optional: Kompass

Wölflinge wissen selten, wo Taschenlampe, Zahnbürste und Besteck gerade sind; im Brotbeutel finden sie sie am leichtesten.

Packliste3

Nur wenn vorhanden: Erste-Hilfe-Ausstattung

  1. Pflaster, falls vorhanden: Steri-Strips® o. ä. für Platzwunden
  2. kleine Verbandschere
  3. Verbandpäckchen und Kompresse für eine Schürfwunde (z.B. aus KfZ-Verbandskasten)
  4. Verbandsklebeband für einen Tape-Verband bei verstauchtem Knöchel
  5. Antiallergische Creme (Antihistaminikum) bei Insektenstichen für Selbstversorgung

Pinzette (spitz) für Splitter oder Zecken, mit einer Zeckenkarte oder –Schlinge lassen sich keine Splitter entfernen.

Packliste4

Packliste5
 

Eine flache Kleidertasche kann – gefüllt mit der gefalteten Ersatzkleidung – als Kopfkissen genutzt werden (s.u.):

 

  1. Fleece-Pulli (trocknet schneller)
  2. kurze Hose
  3. Ersatz-Jeans oder lange Trainingshose
  4. 2 T-Shirts, 2 Unterhosen
  5. Ersatzsocken, davon 1-2 warme
  6. Im Sommer: Badesachen
  7. Im Winter: Handschuhe, warme Mütze, lange Unterhose
  8. Gästehandtuch
  9. Plastik-Tüte für Schmutzwäsche
  10. Geschirrhandtuch für den Abwasch

Keine Militär- oder Tarnkleidung.

Bei längeren Fahrten gering mehr Socken und Unterwäsche, dazu Seife, um die anderen Sachen waschen zu können.

Packliste6

Schlafsack mit Beutel

  • Vorzugsweise Kunstfaser, da billiger und weniger feuchtigkeitsempfindlich als Daune.
  • Komfortbereich bis +5 °C reicht von Frühjahr bis Herbst.

Schlafmatte: Vor- und Nachteile:

  • Eine normale Isomatte ist billig, leicht und resistent gegen spitze Steine, Messer  und Funkenflug.
  • Eine dünne selbstaufblasende Matte ist bequemer und passt oft noch rein in den Rucksack.

Kissen oder alternativ gefüllter Kleiderbeutel

Bei fester Unterkunft Schlafsack und Matte nur wenn auf dem Anschreiben der Fahrt definitiv genannt, sonst statt dessen:

Bett-, Decken- und Kissenbezug

Packliste7

Rucksack

(Volumen: 35 l Wölflinge, 45-60 l Pfadis)

Deckelfach: Berghaferl, Essnapf. Wir haben alle die gleichen – das macht das Spülen einfacher. Bei fester Unterkunft ist Geschirr vorhanden.

Hauptfach:

  1. Im Innnenfach: Ersatzakkus für Stirn-lampe, Ersatzbrille, Nadel, Zwirn, ggf. ausgeschaltetes Handy für Notfälle oder Terminänderungen
  2. oben: Regenjacke (griffbereit)
  3. Proviantdose
  4. Schlafmatte (oder Isomatte außen)
  5. Kleidertasche
  6. Carmina burgundi (unser Liederbuch)
  7. optional: Kissen

Unteres Fach:

  1. Regenhose (griffbereit)
  2. Schlafsack (ggf. leere Brillenbox, damit die Brille nachts nicht zerdrückt wird)
  3. Sommer: Turnschuhe, optional: Flipflops

     

     

     

     

     

    1. Herbst/Winter oder feste Unterkunft: leichte, saubere Turnschuhe für drinnen
Packliste8

Fertig:

  1. Klufthemd
  2. Halstuch
  3. Jeans
  4. Wanderschuhe
  5. Rucksack
  6. Umhängetasche

Bitte auf dem Anmeldungsbogen wichtige Krankheiten, Allergien oder Medikamente nennen.

Zuhause lassen: elektronischer Krimskrams

Und wo bekommst Du das alles her?

  • Durchsuche Keller und Speicher Deiner Verwandtschaft! Meist findet sich da das meiste, und auf den Saharasand, der aus Mamas altem Rucksack rieselt, darfst Du zu Recht Stolz sein.
  • Wir haben auch ein paar Rucksäcke, Schlafsäcke und Isomatten zum Ausleihen. Einfach per Email den Materialwart fragen, für Teilnehmer an unseren Fahrten kostet das natürlich nichts. (materialwart@vcp-mainz.de)
  • Wenn Du doch etwas kaufen willst: Viele kaufen sich teure Rucksäcke und haben sie dann zuhause rumliegen. In Auktionsportalen kann man dann wenig benutzte Markenrucksäcke (Lowe Alpine, Gregory, Bach, …) für 40-80 Euro bekommen. Natürlich ist es besser, man probiert die vorher an, aber ein solcher Rucksack sollte sich dem Träger schon anpassen lassen. Tipp: ein großer Zugang zum Hauptfach von vorne (nicht von oben) erleichtert Packen und Ordnung wie in einem Koffer.
  • Wenn man auf Auktionsportalen die Abfrage „Pfadfinder Kluft“ speichert, findet sich öfters ein gebrauchtes Pfadfinderhemd mit Aufnähern für ein paar Euros. Wichtig: unsere sind vom VCP und GRAU, nicht blau oder sand-braun! Die Halstücher braucht man nicht zu kaufen, die werden verliehen! Neue Pfad-finderhemden gibt es beim unserer Ausstatter „Freizeit – und Fahrtenbedarf“ www.fahrtenbedarf.de, so wie alles andere für unterwegs. Als Mitglied bekommst Du 5% Rabatt, wenn Du die eigene Mitgliedsnummer oder unsere Kunden- und Bonusnummer  (die erfährst du bei unserem Siedlungsführer, siedlungsfuehrer@vcp-mainz.de) eingibst.
  • Gebrauchte Schlafsäcke (außer aus der eigenen Familie) sind aus hygienischen Gründen nicht sinnvoll, gebrauchte Kunstfaserschlafsäcke haben dazu nach 5-10 Jahren viel von ihrem Isolationsvermögen verloren.
  • Daunenschlafsäcke haben zwar eine langlebige Isolation und lassen sich im Rucksack viel kleiner verstauen – sie sind aber auch doppelt so teuer und fallen bei Feuchtigkeit zusammen – Kunstfasern halten da noch warm und trocknen schneller.
  • Auf Angebote warten: www.globetrotter.de, www.mctrek.de oder Auktionportale.
  • Den Schlafsack zuhause in einer 60-80 l dicht schließenden großen Plastikbox aufbewahren, nie im Packsack lassen!
  • Wölflinge lieben ihre Messer und finden Saufänger oder lange Bowiemesser pas-send für ihre Abenteuer. Glücklicherweise gibt es aber als Kompromiss Kindermesser mit stumpfer Spitze, die trotzdem gefährlich genug aussehen (z.B. Model der Fa. Nieto).
  • Der Klappmechanismus von Taschenmessern ist eine zusätzliche Gefahr für Kinderfinger.
  • Nicht legal zu führen sind Einhand-Klappmesser und alle Messer mit mehr als  12 cm Klingenlänge. Gar nicht erlaubt sind Messer mit Fallklingen, Butterfly´s, beidseits geschliffene Klingen oder die meisten Springmesser. Das alles sind keine Werkzeuge und gehören nicht auf unsere Fahrten und Lager.

Zum Messer gehört immer die Gardinenpredigt der Eltern, die wir notfalls vertiefen: Nie offen liegen lassen, nie werfen, nie mit offenem Messer laufen, klettern oder sonst was machen. Das Messer so anreichen, so dass der andere nicht in die Klinge greifen kann.